De Glaub’n, I Hör’s Ned

Die Oma liegt im Koma
und kann uns ned hörn
aber Kevin, sei leise, tuas trotzdem ned störn
tua liaba beten, des schad ja nix
schau da drüben in der Eckn hängt eh ’s’Kruzifix

De glaubn , hör’s ned

Mei Tochter sitz in der Ecken und waant
der Kevin spühd si mit sein Gameboy
mein Schwiegersohn lahnt bein Fenster und raucht
und fragt, für was denn i no leben soll
der glaubt i hör’s ned

De glaubn, hör’s ned

Als junges Mal bin i kumma nach Wien
bei uns am Land nur Bauernschädln
mei Lebtag lang hab i gruachelt und gspart
ka Zeit zum umanandablödln

De glaubn, hör’s ned

Die wolln nur wissen wo mei Sparbiachl is
de blöden Gfraster, die schiachn
mei Testament liegt am Pfarramt im Safe
weu i vermach alles der Kirchen
De wern si wundern

De glaubn, hör’s ned

Jetzt lieg da
und alle schaun so traurig drein
sie wissen ned wo’s Sparbiachl is
und glauben i hör’s ned
und jetzt is auf amoi da Opa da

und der lacht ma zua und die glaubn i hör’s ned …