Die Alte Drecksau

i wär so gern a alte drecksau
so wia der fredl, den i kenn
ein schwerenöter und strawanzer
auf englisch: a dirty old man
der raucht die teuersten zigarren
und führt a leb’n in saus und braus
er ist beliebt in jeder hütt’n
und trotzdem gibt er nie an aus

die hasen san von eam begeistert
der fredl hat an supercharme
er is im hirn nicht zugekleistert
kein prolo und bei gott nicht warm
er hat für’s puff a stundenkarten
weu er hat einen futel-tick
er braucht dort ka sekunden warten
kommt er auf einen tuttelfick

i wär so gern a alte drecksau
so wie da fredl, das wär fein
wann der dann in da fruah an rausch hat
steigt er in an fiaker ein
und siecht er dann zwa fesche madln
ruaft er: steigt’s ein, i zag euch wean!!

dann legt er eana hi zwa bladln
und sogt: i wohn am praterstern

glei übern bett a großer spiagl
und er trinkt sekt aus damenschuh’n
bei einem flotten dreierziagl
a schöne art, sich auszuruh’n
am schluß lasst er si noch an kiefeln
weu des strengt überhaupt ned an
naturblond und mit schwarze stiefeln
der fredl is a g’machter mann

i wär sogern a alte drecksau
so wia da fredl, das wär scheh
stets rüstig bis ins hohe alter
und wird’s dann amoi zeit zum geh
dann fahrt der in die höll‘ zum teufel
dort ham’s a loge scho reserviert
für’n fredl, diese alte drecksau

was glaubt’s, wia’s jetzt erst lustig wird

die allergeilsten perversionen
die keine phantasie nicht packt
jetzt braucht er si a nimmer schonen
wer tod is kriagt kann herzinfarkt
er treibt’s mit alle teufelinnen
bei engeln fallt eam eh nix ein
i wär so gern a alte drecksau
so wia da fredl möcht i sein

du waßt des ned zum schätz’n, fredl
und das sag ich jetzt nur zum spaß:
du bist ein echter fetz’nschädl!
sogoa im jenseits gibst no gas …
ja, ja, der fredl …
ein superbursch …