Gnua Von Dera Hitz

I bin Kellner auf Mallorca
und i kumm aus Österreich
i bin g’lernter Gastronom
und hab scho g’arbeit‘ für an Scheich
und i denk ma, wann i da im Schatten schwitz‘
i hab gnua von dera Hitz‘
Weu mei Herz is in da Haad,
wo ma scho schaut in die Tschechei
und nur dort füh‘ i mi glücklich
und nur dort füh‘ i mi frei
wann a Wetter kommt, wart i scho auf’n Blitz
i hab gnua von dera Hitz‘
I hab Sehnsucht nach’n Schnee
und i hab Sehnsucht nach’n Wald
nach’n Reg’n, wia er leise
durch die Blatt’ln niederfallt
und i halt den ganz’n Wirbel für an Witz
i hab gnua von dera Hitz‘

Da herunt‘ die Leut san hektisch
vorm Lokal is‘ dauernd Stau
und da drüben auf dem Ecktisch
fangen’s glei zum rafen an
i gib zua, die Hütt’n is ned grad des Ritz
i hab gnua von dera Hitz‘

Und i frag mi immer wieder
was soll da a Urlaub sei?
14 Tag‘ bled einesaufen
und die ganze Flörterei
alle mitanander agressiv und spitz
des kommt nur von dera Hitz‘

Wann i schlaf‘, tram i von Wiesen

wo der Nebel aussesteigt
von die Eisblumen am Fenster
wia da Bach im Winter schweigt
stöh ma vor, wia i vorm Kachelofen sitz‘
i hab gnua von dera Hitz‘